Erholungsgebiet Hümmling
Kreuz auf dem Esch

Gemeinde Börger

Die Gemeinde Börger wird urkundlich erstmals im Jahr 854 erwähnt. Seinen Ursprung führt Börger auf Karl den Großen zurück. Zur damaligen Zeit hieß es Burgiri, Burgium und Bürgeren. Die ursprüngliche Wortzusammensetzung ist wohl Burgiri und heißt soviel wie "Birkenhöhe".

Die auf dem Hümmling weit verbreiteten Großsteingräber sind auch in der Gemeinde Börger anzufinden und deuten auf eine frühe Ansiedlung hin. Diese Gräber liegen bei der heutigen Jugendherberge und unter der alten Linde "Zum Opferstein". An einem Teich, auch Lehmkuhle genannt, wurde kürzlich das Heimathaus der Gemeinde Börger errichtet. Am Ort befinden sich eine Grund- und Hauptschule sowie eine Realschule in privater Trägerschaft; zu den weiterführenden Schulen bestehen günstige Verkehrsbedingungen.

Typisch für die Gemeinde Börger ist das rege Vereinsleben, das allen Teilen der Bevölkerung, aber auch den Gästen vielfältige Angebote zur Freizeitgestaltung bietet. Der Wacholderhain lädt sowohl Einheimische als auch Besucher zum Verweilen ein. Große Waldflächen, schöne Heidelandschaften, Naturschutzgebiete und idyllische Wanderwege bieten dem Gast Ruhe und Erholung.

Sehenswürdigkeiten:

  • Großsteingräber
  • Opferstein
  • Heimathaus
  • St. Jodokus-Kirche
  • Schafstall
  • Wacholderhain

Werbegemeinschaft Erholungsgebiet Hümmling – Am Markt 2, 49751 Sögel
Tel.: 05952 - 206 400 – Fax: 05952 - 206 409 – E-Mail: info(at)erholungsgebiet-huemmlingde

Copyright © 2010-2017 Werbegemeinschaft Erholungsgebiet Hümmling
powered by pixelmutant